„Bestens gelaufen!“ Voller Erfolg für 21. Achenseelauf

21. Achenseelauf mit knapp 1000 Teilnehmern

Er ist ein Event mit viel Tradition und dennoch gab es am Sonntag, den 05. September 2021 eine Premiere für die Veranstalter des Achenseelaufs: Zum ersten Mal wurde das beliebte Publikumsrennen unter der Ägide von Achensee Tourismus abgewickelt – und es lief sprichwörtlich bestens für alle Beteiligten: Bei herrlichem Spätsommerwetter nutzten knapp 1000 Sportbegeisterte die Gelegenheit, eine der schönsten Laufstrecken des Landes in sportlichem Wettstreit zu bewältigen. Dem starken heimischen Teilnehmerfeld gemäß kam dabei auch der glückliche Sieger aus Österreich: Der Pinzgauer Manuel Innerhofer bewältigte die 23,2 Kilometer lange Strecke in einer souveränen Bestzeit von 01:19:15.

Bereits zum dritten Mal ganz oben auf dem Podest war der Pinzgauer Manuel Innerhofer (Startnummer 1410, Mi.) Zweiter wurde Herbert Kopp (li.) aus Schwaz, gefolgt vom besten Deutschen im Starterfeld Swen Arnold.

Beim Achenseelauf wird die Natur rund um das „Tiroler Meer“ alljährlich zur Bühne für hunderte begeisterte Läuferinnen und Läufer. Vergangenen Sonntag zeigte sich diese „Bühne“ von ihrer allerschönsten Seite: „Strahlender Sonnenschein und beste Bedingungen für alle Läuferinnen und Läufer schufen den idealen Rahmen für den diesjährigen Achenseelauf. Die Voraussetzungen zur Durchführung des Events wurden allerdings primär von einer ganzen Dutzendschaft an freiwilligen Helferinnen und Helfern geschaffen, viele davon Mitglieder von Vereinen und Blaulichtorganisationen. Ihnen sind wir zu Dank verpflichtet, weil sie dem Event auch unter unserer Führung die Treue halten. Ihr Beitrag war ausschlaggebend, dass wir heute sagen können: Es ist wirklich alles sehr gut gelaufen beim 21. Achenseelauf“, freut sich Martin Tschoner (Geschäftsführer Achensee Tourismus).

Josef Hausberger, Bürgermeister der Gemeinde Eben am Achensee und ehemaliger Obmann des Vereins Laufteam Achensee freut sich: „Achenseelauf – 21. Auflage, wunderbares Wetter, tolle Veranstaltung, bestens organisiert – wie immer.“ Hausberger ist „sehr froh, dass heuer – trotz Corona – das Event möglich ist. Es haben sich viele Freiwillige bemüht, dass man die Veranstaltung machen kann. Wir freuen uns, bei diesem großartigen Wetter starten zu können. Nach über 20 Jahren haben wir natürlich viele Geschichten zu erzählen, über 50 Nationen waren schon beim Achenseelauf – wir sind also international bekannt.“

Strahlendes Wetter, strahlende Sieger
Den Teilnehmern war ihre Begeisterung über die guten Bedingungen und die herrliche Aussicht in der „Region zwischen Berg und See“ anzumerken. Besonders groß war diese Freude natürlich bei all jenen, die den Wettbewerb siegreich absolvierten: Bereits zum dritten Mal ganz oben auf dem Podest war Manuel Innerhofer, der den Achenseelauf souverän gewann: „Ich hätte mir nicht gedacht, dass es so eine gute Zeit wird, denn bin fast das gesamte Rennen allein gelaufen. Mir ist alles sehr gut aufgegangen, daher bin ich voll zufrieden. Perfekte Strecke, perfektes Wetter, perfekte Stimmung – besser geht’s nicht!“  Zweiter wurde Herbert Kopp aus Tirol, gefolgt vom besten Deutschen im Starterfeld Swen Arnold.

Das Ranking der Damen wurde dominiert von Sabrina Exenberger aus Kirchbichl. Sie ging mit einer Zeit von 01:50:17 als erste Läuferin über die Ziellinie und meinte unmittelbar danach: „Nachdem ich gestern einen Triathlon bestritt, hatte ich heute schwere Beine. Daher hätte ich mir nicht erwartet, am Achensee zu gewinnen, aber es war ‚mega‘ hier!“ Nur wenige Sekunden dahinter liegend erreichte Christine Griessmair aus Südtirol den zweiten Platz. Dritte wurde die Tirolerin Rebecca Eder.

Insgesamt war der 21. Achenseelauf zwar von einem starken einheimischen Feld gekennzeichnet – es haben aber auch sehr viele Gäste daran teilgenommen. Die traditionelle „Achental Wertung“ gewann Lukas Partl (01:34:50), bei den Damen blieb im Rahmen dieser Kategorie Katharina Mayr (02:13:12) siegreich. „Die starke Teilnahme heimischer Sportlerinnen und Sportler ist auch ein Beweis für die gute Verankerung der Veranstaltung in den Reihen der hiesigen Bevölkerung. Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern, allen voran Sabrina Exenberger, Erstplatzierte bei den Damen und natürlich Manuel Innerhofer, der Erster bei den Herren souveräner Gesamtsieger wurde“, so Tschoner abschließend.

Link Race Result:https://my.raceresult.com/162371/

Regionale Partner, regionale Preise für die Gewinner
Von Anfang an dabei und auch heuer wieder mit einem eigenen Team am Start war die Sparkasse Schwaz. Weitere wichtige Partner: Sport 2000 und TIWAG-Tiroler Wasserkraft. Auch die Achenseeschiffahrt unterstützte den Achenseelauf in ganz besonderer Weise: Die Staffelläufer wurden kostenlos mit den Schiffen transportiert und der schwedische Sportausstatter Salming war ebenfalls heuer wieder dabei. Besonders wichtig sind den Verantwortlichen aber gerade auch die unzähligen kleineren Partnerschaften und lokalen Anbieter, die „einen essenziellen Beitrag zum Gelingen des Achenseelaufs“ leisten: Sie taten dies nicht zuletzt durch die Bereitstellung der Siegespreise: Bier, Wurst, Käse, Zelten, Schnaps und Speck auf der Region waren herzhafter Inhalt der Genussboxen- und Sackerln, die den Gewinnern der einzelnen Bewerbe überreicht wurden.

Weitere Events für Fitness- und Staffelläufer, eigene Laufbewerbe für Kinder
Nicht nur die Gewinner des Hauptbewerbes am Sonntag wurden mit allerlei Kulinarischem bedacht, auch die Teilnehmer an den anderen Wettbewerben wurden nach ihren Rennen mit Köstlichkeiten aus der Region prämiert. Insgesamt sorgten die einzelnen Veranstaltungen im Rahmen des Achenseelaufs das ganze Wochenende hindurch für sportliche Aktivitäten und beste Stimmung rund um den größten See Tirols.

Sicherheit & Hilfsbereitschaft laufen mit: 3-G-Nachweis dient auch einem guten Zweck
Die Sicherheit ist den Verantwortlichen ist „gerade im heurigen Jahr ein besonderes Anliegen“ und man verweist darauf, dass alle behördlichen Auflagen penibel eingehalten wurden. So mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Achenseelauf 2021 einen 3-G-Nachweis erbringen. Wer dies erledigt hatte, bekam unmittelbar danach an der Einlasskontrolle im Startbereich ein Erkennungsband angelegt, das den sicheren Status der Person bestätigt.