Die Tiroler Bäder starten gestärkt in die Sommersaison

Die heimischen Bäder hatten, wie fast alle Freizeiteinrichtungen, coronabedingt in den letzten zwei Jahren wenig zu lachen. Aktuell gibt es in Tirol 135 Betriebe, wovon 48 sowohl ein Freibad wie auch ein Hallenbad anbieten.

Immerhin erreichte man, abgesehen vom kurzen Lockdown (22.11 bis 13.12.2021), bei den Hallenbädern eine respektable Auslastung: So wurden im Zeitraum Oktober 2021 bis März 2022 2,9 Millionen Besucher an und in den Tiroler Indoor Becken gezählt. Allerdings sind das mindestens rund 1 Million Besucher weniger als vor Corona, berichtete Mag. Patrick Rauter, der zuständige Geschäftsführer im Branchenverbund Gesundheit in der Wirtschaftskammer. In den Saunen und im Wellnessbereich sei der Gast aktuell noch eher zurückhaltend, das spiegelt sich an der verkürzten Durchschnittsaufenhaltsdauer wider.

Der Sprecher der Tiroler Bäder in der Wirtschaftskammer Tirol, Mag. Ulrich Mayerhofer, wies auf die Problematik der stark zunehmenden Energiepreise und der dahingaloppierenden Inflation hin. So koste ein Tag Vorbereitung im Tivoli-Freibad in Innsbruck so viel Erdgas wie ein Einfamilienhaus in einem ganzen Jahr benötige. Nicht nur deshalb versuchen die heimischen Bäder auf alternative Energie umzusatteln. Eine Temperaturabsenkung, wie beispielsweise in Deutschland praktiziert, schließt Mayerhofer aus. Der Gast reagiere bereits auf ein bis zwei Grad Temperaturunterschied sehr sensibel und bemerke und reklamiere das sofort.

Anna Jäger vom Tiroler Wassersportverein erläuterte die Wichtigkeit, dass Kinder im Volksschulalter richtig Schwimmen lernen. Durch den Lockdown sei ein Stau bei den Schwimmkursen entstanden. Um diesen abzuarbeiten, lädt man aktuell neben Erst- und Zweitklässlern auch die dritten und vierten Klassen der Volksschulen zu Schwimmkursen ins Schwimmbad. So beispielsweise in das Hallenbad im Olympischen Dorf in Innsbruck, wo täglich vor dem offiziellen Betriebsstart um 11:00 Uhr rund 90 Kinder im Schwimmen unterrichtet werden.

Einzig die Leistungssportler freuten sich im Lockdown beim ihnen erlaubten Training über sonst leere Becken und geräumige Bahnen. Die ersten Öffnungen der Freibäder finden zwischen dem 30. April und 07. Mai statt, die Branche startet trotz aller Probleme mit einem positiven Ausblick in die neue Saison – wenn das Wetter mitspielt.

Alle Bäder auf Freizeit-Tirol findest du hier