Innsbrucker Herbstmesse

Die Innsbrucker Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden nicht statt

Aufgrund der aktuellen Situation in Innsbruck rund um die Corona-Pandemie und der in der Folge damit verbundenen Wahrung der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Interessen aller Beteiligten, werden die Innsbrucker Herbstmesse „light“ (7.–11. Oktober) und mit ihr der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie (7.–10. Oktober) nicht stattfinden.

Innsbruck – Die COVID‑19-Krise hat sich jüngst noch einmal in einem Ausmaß und einer Dynamik verändert, die nicht abzusehen waren. Innerhalb weniger Tage wurde Innsbruck im Rahmen der „Corona-Ampel“ von Grün auf Orange gestuft und es ist noch nicht erkennbar, wie sich die Situation weiter entwickeln wird. Diese große Unsicherheit hat in den vergangenen Tagen bei der Congress Messe Innsbruck (CMI) zu vielfältigen Reaktionen und Fragen der Beteiligten der Innsbrucker Herbstmesse „light“ und des Fachbereiches für Gastronomie und Hotellerie geführt.

Aufgrund der daher gegebenen Lage und der ungewissen Situation, wie sich die weiteren tatsächlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen eine solche außergewöhnliche Großveranstaltung noch möglich ist, entwickeln werden und im Lichte jüngster Erfahrungen bei ähnlichen Großveranstaltungen, ist es deshalb nicht sinnhaft möglich, die Innsbrucker Herbstmesse „light“ sowie den Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie durchzuführen. Direktor Christian Mayerhofer, Geschäftsführer der CMI, erklärt: „Aufgrund der aktuellen Umstände und Unsicherheiten und der sich daraus ergebenden gesundheitlichen, tatsächlichen und wirtschaftlichen Planbarkeit einer solchen, insbesondere in der aktuellen Situation außergewöhnlichen Großveranstaltung, müssen wir mit großem Bedauern die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und den Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie absagen. Wir freuen uns mit unseren Ausstellern und Partnern im Jahr 2021 für die Tirolerinnen und Tiroler erneut eine prosperierende und besonders kraftvolle Innsbrucker Herbstmesse und FAFGA alpine superior veranstalten zu dürfen.“