Openair Buchpräsentation: "Schnappschüsse der Befreiung"

12.08.2020 - Beginn 19:00 Uhr

Das Kriegsende aus der Sicht amerikanischer Soldaten

Offizielle und private Fotografien eine Gesellschaft nach der Nazi-Diktatur
Im Frühjahr 1945 überschritt die 103. Infanterie-Division der US-Armee von Marseilles kommend bei Weissenburg den Rhein und zog im April über Bensheim und Ulm nach Süden. In den ersten Maitagen 1945 befreite die sogenannte Cactus-Division Tirol und übernahm für etwa zwei Monate die Besatzung des Landes. Aus dieser kurzen Zeit hinterließ sie einen spannenden Fundus an Fotografien, die beides zeigen – die offizielle Darstellung großer historischer Ereignisse und die ganz private Sicht der GIs auf die ersten Friedenstage und die Begegnungen mit der Bevölkerung

Fotografen des Signal Corps dokumentierten u. a. die letzten Gefechte in Scharnitz und im Tiroler Außerfern, die kampflose Übernahme Innsbrucks, die Verhaftung von NS-Größen wie Hermann Göring in Kitzbühel oder Wernher von Braun in Reutte oder die Repatriierung von KZ-Häftlingen aus dem Gestapo-Lager Reichenau. Nach dem Ende der Kämpfe griffen die Soldaten aber auch selbst zu Kameras und fotografierten sich und ihre Umgebung beim Sport, der Freizeitgestaltung und bei Festen, bei Treffen mit Kindern, lokalen Frauen oder als Andenken für die Familie. Einander ergänzend erlauben diese Bilder einen facettenreichen fotografischen Blick  von unten und von außen auf eine gerade erst von der NS-Herrschaft befreite Gesellschaft.

Zusätzlich erschlossen werden die Aufnahmen durch kurze Texte, Korrespondenzen, Erinnerungen und Berichte, welche die Fotos in einen erläuternden Kontext stellen, sowie  durch Beiträge zur Interpretation von Bildquellen,  zu Perspektiven der Geschichtsschreibung und zur sozialen Komponente der Fotografie.
 

Die Autoren:
Peter Pirker, Dr. phil., Historiker und Politikwissenschaftler an der Universität Wien, zahlreiche Publikationen zur NS-Herrschaft im Alpen-Adria-Raum, Widerstand, Exil und Geheimdienste im Zweiten Weltkrieg, zu Geschichtspolitik und Erinnerungskultur. Zuletzt bei Tyrolia: „Codename Brooklyn. Jüdische Agenten im Feindesland. Die Operation Greenup 1945“

Matthias Breit, Leiter des Gemeindemuseums Absam, Kulturvermittler, zahlreiche Ausstellungen, interaktive Museumsprojekte mit dem Schwerpunkt Tiroler (Zeit-) Geschichte.

Event Informationen

Termin:12.08.2020
Beginn:19:00 Uhr
Eintritt:frei
Adresse:Stadt Bühne Hall
Bachlechnerpark beim Rathaus
6060 Hall in Tirol
» Mehr Infos zum Event
FalbesonerFalbesoner