Social Media WallKontakt
Du befindest dich hier: Home » Ski Heil
Rettung bei Skiunfall auf Piste

Ski Heil!

Der Winter steht vor der Türe, die Wintersportbegeisterten freuen sich auf Ski, Snowboard und Touren. Um Spaß, Unterhaltung und vor allem einen unfallfreien Pistentag zu erleben, sollten folgende Tipps sowie die 10 FIS-Regeln beherzigt werden! FREIZEIT-TIROL wünscht einen tollen Winter!

Mag. Herberg Mandl Portrait

Mag. Herbert Mandl - Leiter der Ski Austria Academy St. Christoph gibt die folgenden 5 ÖSV Tipps für einen sicheren Tag auf der Piste

1. Pistenregeln einhalten – Die FIS-Verhaltensregeln ordnen das Miteinander auf der Piste.
2. Ausrüstung checken – Lass Deine Bindung vom Fachmann einstellen und mach regelmäßig einen Ski- oder Boardservice.
3. Helm auf – Ein passender Helm schützt!
4. Aufwärmen – Wärme Deine Muskeln vor der ersten Abfahrt und nach längeren Pausen auf.
5. Pausen machen – Wer sich überanstrengt, ermüdet und macht Fehler

Im letzten Winter waren die Kollisionen zwischen Wintersportlern die Unfallursache Nummer eins auf Österreichs Pisten. 85 % der Verletzten im organisierten Skiraum gaben an, der Unfall ginge auf eine Kollision zurück. Dies entspricht exakt dem langjährigen Mittel (85 %). Fahrerflucht bei Kollisionsunfällen wird immer wieder thematisiert und durch Medienberichte teilweise ziemlich "hochstilisiert". Dadurch entstand in den letzten Wintern bei Wintersportlern vermehrt der Eindruck, dass Kollisionen in Österreichs Skigebieten jährlich ansteigen. Laut den statistischen Auswertungen ist dem aber nicht so. (Quelle: Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit).

Snowboarder auf Piste

10 FIS-Verhaltensregeln

Die FIS-Regeln sind allgemeine Verhaltensregeln des Internationalen Ski-Verbandes FIS für Skifahrer und Snowboarder. Sie gelten weltweit und nicht nur auf Skipisten und sollen - einer Straßenverkehrsordnung vergleichbar - Unfälle und gegenseitiges Gefährden vermeiden. Der oberste Grundsatz der FIS-Regeln lautet "Rücksicht".

1.RÜCKSICHTNAHME AUF DIE ANDEREN: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
2. BEHERRSCHUNG DER GESCHWINDIGKEIT UND DER FAHRWEISE: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und Fahrweise seinem Können und den Gelände, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.
3. WAHL DER FAHRSPUR: Der von hinten kommende Skifahrer und Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet.
4. ÜBERHOLEN: Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder von links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
5. EINFAHREN, ANFAHREN UND HANGAUFWÄRTS FAHREN: Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Abfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.
6. ANHALTEN: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.
7. AUFSTIEG UND ABSTIEG: Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.
8. BEACHTEN DER ZEICHEN: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisation beachten.
9. HILFELEISTUNG: Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.
10. AUSWEISPFLICHT: Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Ski Austria Academy St. Christoph

SICHER IM SCHNEE MIT DEM ÖSV, SCHNEESICHER AM ARLBERG MIT DER SKI AUSTRIA ACADEMY

Der ÖSV hat sich schon immer bemüht, das Pistenskifahren sicherer zu machen - mit großangelegten Untersuchungen, Präventionskampagnen, Materialforschung und mit Aufklärungsarbeit. Eine der besten Voraussetzungen für sicheren Schneesport ist eine gute Skitechnik. Diese wird in den Ski Austria Camps vermittelt - und das am Arlberg, der Wiege des Skisports, in einem Ambiente, das Skifahrerherzen höher schlagen lässt.

SKI AUSTRIA PREMIUM CAMPS
Ski&Relax Camp/Aquadome 24.11.-30.11.2019 € 1490,-
PREMIUM FREERIDE 19.1.-25.1.2020 € 1490,-
PREMIUM CAMP 23.2.-29.2.2020 € 1490,-
PREMIUM FREERIDE 15.3.-21.3.2020 € 1490,-

In Kleingruppen mit Workshops zu Skisicherheit, LVS-Suche, Fitnessprogramm, Skibootfitting, Leihski und Videoanalysen begleitet von den Top-Skiführern der Ski Austria Academy.

Ski Austria Academy St. Christoph

SKI AUSTRIA CAMPS St. Christoph
Skitechnik 1/Piste 1.1.-6.1.2020 € 1039,- (€ 649,- Jugend)
Ski2gether 1 1.1.-6.1.2020 € 1039,- (€ 649,- Jugend)
FREERIDE Basic 6.1.-12.1.2020 € 1189,-
Skitechnik 1/Piste 6.1.-12.1.2020 € 1039,- (€ 699,- Jugend)
Race Camp 1 19.1.-24.1.2020 € 1039,- (€ 649,- Jugend)
Skitechnik 2 / Gelände 19.1.-25.1.2020 € 1189,-
Freeride Experts 26.1.-1.2.2020 € 1189,-
Freeride Experts 9.2.-15.2.2020 € 1189,-
Freeride Advanced 9.2.-15.2.2020 € 1189,-
Ski2gether 2 16.2.-22.2.2020 € 1189,- (€ 699,- Jugend)
Freeride Advanced 23.2.-29.2.2020 € 1189,-
Freeride Experts 1.3.-7.3.2020 € 1189,-
Freeride Advanced 15.3.-21.3.2020 € 1189,- (€ 699,- Jugend)
Firnride basic 29.3.-3.4.2020 € 999,-
Firnride experts 5.4.-11.4.2020 € 999,-
Firnride basic 13.4.-18.4.2020 € 899,-
Firnride experts 13.4.-18.4.2020 € 899,- (€ 499,- Jugend)

Die Ski Austria Camps garantieren Powder, Piste und Skispaß pur! Die Ski Camps des ÖSV bieten alles, was das Skifahrerherz begehrt. Wir haben die besten Spots, und die Profis die Sie dorthin begleiten. Im Vordergrund steht dabei natürlich die Skitechnik aber auch Materialcheck & Materialabstimmung (das "persönliche "Setup") und der Umgang mit dem LVS Gerät. Im Zuge des Camps vermitteln die Guides das richtige Verhalten im hochalpinen Gelände und die Routenfindung. Anmeldung und alle Details zu den Ski-Camps: www.oesv.at/breitensport


Fotos: ©ÖSV