Social Media WallKontakt
Du befindest dich hier: Home » Veranstaltungen
 » Klassische Musik » Neujahrskonzert des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti

Neujahrskonzert des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti

06.01.2020 - Beginn 11:00 Uhr

Neujahrskonzert Tiroler Kammerorchester InnStrumenti

Der Start ins neue Jahr mit dem Tiroler Kammerorchester InnStrumenti

Im Neujahrskonzert 2020 des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti erwartet Sie wieder ein abwechslungsreiches musikalisches Programm in einer ausgewogenen Balance von Musik, Wort und Humor. Ein besonderes Augenmerk richten wir dabei wieder auf die zahlreichen Jahresregenten - das Jahr 2020 hat viel zu bieten!

Die Musik von Weber, Donizetti, Waldteufel, Lehar, Rimski-Korsakow, Tschaikowsky, Delibes, Chapi y Lorente, Anderson, Piazzolla, Lumbye und natürlich Johann und Josef Strauss garantiert ein schwungvolles Neujahrskonzert unter der Leitung von Gerhard Sammer.

Das Konzertprogramm enthält neben klassischen "Neujahrskonzert-Hits" auch einige Überraschungen sowie Werke von Komponisten mit besonderen Jubiläen.
Als Gesangssolistin wird diesmal die erfolgreiche Mezzosopranistin Camilla Lehmeier zu hören sein.
Die professionelle und lebendige Moderation liegt in den Händen von Stefan Abermann.

PROGRAMM
Carl Maria Von Weber (1786-1826): Ouvertüre zu "Abu Hassan"
Gaetano Donizetti (1797 - 1848): Il segreto per esser felice aus der Oper Lucrezia Borgiao
Émile Waldteufel (1837 - 1915): Espana Walzer op. 236
Jahresregenten-Rätsel Wie heißen die gesuchten Komponisten?
Franz Lehar (1870-1948): Hör ich Cymbalklänge aus Zigeunerliebe
Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow (1844 - 1908): Hummelflug aus der Oper "Das Märchen vom Zaren Saltan" Orchesterversion
Josef Strauss (1827 - 1870): Winterlust, Polka schnell op. 121
------Pause-----
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893): Polonaise aus der Oper Eugen Onegin / 3. Act
Léo Delibes (1836 - 1891): Pizzicato aus Sylvia
Ruperto Chapi y Lorente (1851 - 1909): Carceleras / Las Hijas del Zebedeo
Leroy Anderson (1908 - 1975): Jazz Legato
Astor Piazzolla (1921 - 1992): Yo Soy Maria
Hans Christian Lumbye (1810 - 1874): Champagner Galopp, op.14
Johann Strauß (1825 - 1899): An der schönen blauen Donau, Walzer op. 314

Camilla Lehmeier, Mezzosopran
Stefan Abermann, Moderation
The Dance Experience, Tanz
Sebastian Gerer, Jongleur
Gerhard Sammer, Dirigent

KARTEN
Aufgrund der großen Nachfrage bitten wir Sie, ihre Karten rasch zu sichern!
Vorverkauf ausschließlich über Ö-Ticket Verkaufsstellen und online.
Kat I € 38 / Kat II € 32 / Kat III € 25

Das Tiroler Kammerorchester bedankt sich für Ihre Treue und wünscht Ihnen für 2020 vor allem viel Gesundheit und Zufriedenheit - Prosit Neujahr!

INTERPRETEN
Gesangssolistin - Camilla Lehmeier
Die in München geborene Mezzosopranistin studierte ab 2007 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Marina Sandel und Prof. Carol Richardson-Smith. Camilla Lehmeier war Stipendiatin der Yehudi Menuhin Live-Music-Now und der Edelhof Ricklingen Stiftung, weiters erhielt sie Stipendien der Region und der Musikhochschule Hannover. 2013 wurde sie beim Festival Klassik in der Altstadt in Hannover mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, u. a. bei Jacques Schwarz und Christina Baader, bei Hedwig Fassbaender, Enda Ferrari, Fausto Nardi und René Massis. In zahlreichen konzertanten Aufführungen, bei internationalen Konzertfestivals, Rundfunkübertragungen und Liederabenden erarbeitete sie sich ein breit gefächertes Konzertrepertoire.Während des Studiums sang die junge Mezzosopranistin in Hochschulproduktionen u. a. Ottone in Monteverdis L'incoronazione di Poppea und Daphnis in Offenbachs Daphnis und Chloé. 2013 trat sie ihr erstes Festengagement am Landestheater Schleswig-Holstein an, wo sie u. a. als Olga in Eugen Onegin, Orlofsky in Die Fledermaus und Dorabella in Così fan tutte auf der Bühne stand. Gastverträge führten sie an die Theater Magdeburg und Bremerhaven. Seit 2016 ist Camilla Lehmeier am Tiroler Landestheater Innsbruck fest engagiert. Sie sang in Rusalka, Totentanz, Everyman, Le nozze di Figaro, Hoffmanns Erzählungen (La Muse/Nicklausse) und in Der Konsul; außerdem verkörperte sie Nancy in Marthaund die Erzählerin in der Kinderoper Gold. 2018 erhielt sie den "Österreichischen Musiktheaterpreis" in der Kategorie beste weibliche Nebenrolle in der Rolle des "Cherubino" und wurde für den "Stella Preis" für ihre darstellerische Leistung in "Gold" nominiert.

Stefan Abermann
Studium der Germanistik und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Innsbruck. Gehört zu den erfolgreichsten Poetry-Slammern Österreichs. Er gewann 2008 den Ö-Slam und ist einer der Gründer von "Text ohne Reiter", der ersten Innsbrucker Lesebühne, die von 2007-2015 monatlich stattfand. Als Text-Performer tritt er seit mehreren Jahren im In- und Ausland auf. Neben Slam-Texten verfasst er auch Kurzgeschichten, Theaterstücke und Romane. Veröffentlichungen in diversen Literaturzeitschriften (u.a. DUM, Kolik, Lichtungen, The Gap). Im März 2011 erschien sein Debüt-Roman "Hundestaffel" im Skarabaeus Verlag. Förderstipendium für Literatur der Stadt Innsbruck 2012, DramatikerInnenstipendium des Bundeskanzleramtes 2014, Preis für künstlerisches Schaffen der Stadt Innsbruck 2014 (Sparte "Erzählende Dichtung"). Im Herbst 2014 erschien das "Schatzkästlein des reinlichen Hausfreundes", eine Sammlung seiner Slamtexte, im Wiener Milena Verlag. 2016 erschien das Poetry-Slam-Album "Tirol Trauma" gemeinsam mit dem Musikkollektiv Tirol. Stefan Abermann lebt in Innsbruck. Stefan Abermann gibt auch Workshops zu den Themen Poetry Slam, Schreiben, Text-Performance und Körpersprache.

Musikalische Leitung - Gerhard Sammer
Nach dem Musikgymnasium Studium des Lehramts für Gymnasien in Musik, Instrumentalpädagogik und Mathematik/Informatik an der Universität Mozarteum und Uni Innsbruck (Mag. art.). Dirigierstudium bei Edgar Seipenbusch am Tiroler Landeskonservatorium. Bis 2004 Unterrichtstätigkeit als Gymnasiallehrer. Chorleitungsausbildung (Howard Arman, etc.), Meisterkurse Dirigieren und Hospitationen (Salvador Mas Conde, Nikolaus Harnoncourt, Peter Gülke, etc.). Künstlerischer Leiter des Tiroler Kammerorchesters, Gastdirigent bei Orchestern in Österreich, Italien und Polen. Von 1997 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Univ.-Ass.) an der Abteilung für Musikpädagogik in Innsbruck (Mozarteum). 2003 Promotion zum Dr. phil., zahlreiche Publikationen, Referent bei Tagungen und Workshops in ganz Europa. Seit 2004 Univ.-Prof. an der Hochschule für Musik Würzburg (seit 2008 Studiendekan). Von 2015 bis 2019 Präsident der European Association for Music in Schools (EAS). Zusammenarbeit mit renommierten SolistInnen, KomponistInnen und Ensembles, zahlreiche CD-Produktionen und mehr als 160 Uraufführungen von Orchesterwerken. Tätigkeit als Aufnahmeleiter für den ORF.

Tiroler Kammerorchester InnStrumenti
Seit seiner Gründung im Jahr 1997 konnte sich das Ensemble aufgrund seiner innovativen und raffiniert konzipierten Konzertformate im In- und Ausland als bedeutender Klangkörper und Brückenbauer zwischen Musikgenres, Kunstformen, Generationen, Institutionen, KünstlerInnen und Publikum etablieren - zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen (ORF, RAI und BR) belegen die hohe musikalische Qualität. Im Jahresverlauf stehen neben Kooperationen mit Festivals und Konzertveranstaltern spezifische Konzertreihen im Mittelpunkt, die in einem Abonnement zusammengeführt werden: Das Projekt Sakrale Musik in unserer Zeit steht ganz im Zeichen von sakraler (Chor-) Orchestermusik bis in die Gegenwart, bei Junge SolistInnen am Podium präsentieren sich in einer länderübergreifenden Zusammenarbeit junge herausragende SolistInnen. Während die erfolgreichen Neujahrskonzerte Wort, Musik, Unterhaltung und Anspruch verbinden, erklingen bei KomponistInnen unserer Zeit gleich mehrere Uraufführungen - bisher wurden 160 Orchesterwerke (!) uraufgeführt. Die Ma[i]tinée widmet sich mit international renommierten SolistInnen großen Meisterwerken der Klassik und Romantik. In Kooperation mit dem ORF werden bei klang_sprachen Musik und Literatur eng aufeinander bezogen, in der spektakulärer Bergkulisse des Patscherkofel musiziert das Orchester bei Klassik am Berg1965 hoch über Innsbruck. Darüber hinaus engagiert sich das Ensemble in besonderer Weise um die Musikvermittlung bei Kindern und Jugendlichen, u.a. in der eigenen Schülerkonzertreihe ab InnS´ Konzert. Zahlreiche Tonträger wurden bei Helbling / Naxos (CD-Edition Neue Kompositionen für Kammerorchester) veröffentlicht sowie bei musikmuseum und haben überregional besonderes Aufsehen erregt. Zuletzt erschienen die beiden CDs Urknall und Junge SolistInnen am Podium. Schirmherr des Orchesters ist Franz Fischler, Künstlerischer Leiter ist Gerhard Sammer.


Diese Events könnten dich auch interessieren

Junge SolistInnen am Podium – Abokonzert 2

Romantische Liebesperlen - Ensemble Amarena