Skitourentipp: Alpeiner Scharte (2.959m)

Eine Klassikertour ohne Gipfel in den Zillertaler Alpen

Die Anreise erfolgt über die Brennerautobahn bis Matrei, hier abfahren und weiter Richtung Steinach und Brenner. In St. Jodok links abbiegen, der Beschilderung Valsertal folgen. Parkmöglichkeit und Startpunkt ist der Gasthof „Touristenrast“ am Talende. Hier startet man links entlang des Alpeiner Baches taleinwärts, es geht lange Zeit relativ flach mit einigen Wellen bergan. Vorbei an der Talstation der Materialseilbahn zur Geraerhütte erreicht man einen ersten, steileren Hang. Dieser wird eher an der linken Seite unschwer überwunden, Vorsicht auf „Rutscher“ aus den umliegenden Rinnen! Weiter geht es über kupiertes Gelände, wir sehen rechts die beeindruckende Nordwand des Schrammachers, ein imposanter Anblick! Links erscheint die Pyramide des Fußstein, unser Ziel, die Alpeiner Scharte, liegt genau dazwischen. Wir erreichen die Überreste (Stütze) eines in der NS-Zeit errichteten Bergwerkes, damals wurde hier Molybdän abgebaut. Nun beginnt der Schlusshang, dieser hat es in sich: Rund 40° steil, erfordert er perfekte Spitzkehren Technik. Wenn man gute Verhältnisse erwischt, ist der Aufstieg bis zur Scharte mit Skiern machbar. Ist es abgeblasen oder hart, sind Harscheisen (oder sogar Steigeisen) eine lohnende Ergänzung. Ebenso ist hier Vorsicht bei großen Schneemengen oder Triebschnee geboten! Oben angekommen bietet sich, wenn auch ohne Gipfel, ein toller Ausblick auf die hohen Zillertaler: Hochferner, Hochfeiler, Großer Möseler, Großer Löffler. Rechts sind Grat und Gipfel der Hohen Warte erkennbar.

Abfahrt: Vorsicht je nach Verhältnissen am Steilhang! Dann in Abfahrtsrichtung links, direkt an die Wände von Schrammacher, Sagwandspitze und hohe Kirche, hier findet man auch (wie in unserem Fall) im April tatsächlich noch teilweise wirklich brauch- und fahrbaren Pulver! Weiter unten fahren wir links über zwei weitere, steilere Täler auf den Talboden ab. Dann den bekannten Weg retour. Da der Talweg bereits aper war, erreichten wir links vom Bachbett mit abenteuerlicher Fahrt dennoch den Parkplatz mit den Skiern – eine Alternative fürs Frühjahr! (Datum der Tour: 17.04.2021).

Beste Jahreszeit: Dezember bis April
Länge (Anstieg): 7,7 km
Höhenmeter: 1.640
Gehzeit: ab 4 Stunden
Kondition: Mittel - Sehr gut
Schwierigkeit: 60% (wegen Schlusshang!)
Kartenmaterial:  Alpenvereinskarte 31/3, Brennerberge

HIER geht's zum GTPS Track.

Text & Fotos: Bernhard Schösser

FalbesonerFalbesoner