Buch Review: "Di Tuxa" von Gerald Aichner

‚Die Bibel der TuXa’ - ‚Di TuXa’ in 2. Auflage rechtzeitig zur Sommersaison

Wer die heimischen Almen besucht, die Berge auf der Südseite des Inntals zwischen Patscherkofel und Kellerjoch oder die noch ruhigen Seitentäler bewandert, wer mehr wissen möchte über Gipfelkreuze, Erschließungen Natur und Forschung, findet viele Antworten in diesem Buch. Wer weiß schon, dass die TuXa 100 Gipfel zählen, eingebettet in die ‚stillen, grünen, in ihrem Kern noch nahezu unerschlossenen TuXa’, einer ganz markanten Tiroler Almenregion? Mehr dazu in ‚Di TuXa’, auf ca. 400 Seiten und mit ca.600 Fotos.

Das große TuXer Alpenbuch ‚Di TuXa’ ist bereits in 2. Auflage erschienen. Die ‚TuXer Bibel’, wie es auch bezeichnet wird, hat sich als Botschafter der Regionen im Inntal, Ziller-und Tuxertal, mit den dahinter liegenden Bergen und Tälern in allen Bundesländern herumgsprochen. Peter Habeler bezeichnet das Buch als ‚großartiges Monumentalwerk’! Zielrichtung ist sanfter Tourismus in den TuXern, Erhaltung und Förderung der Almenlandschaft und Almbewirtschaftung.

Exemplare gingen vielfach auch nach Deutschland, Bayern, Dänemark, Italien, Niederlande, sogar nach Kolumbien. Erfreulich ist die Nachfrage in der Inntalfurche, im Ziller- und Tuxertal sowie im Wipptal. Interessante Rückmeldungen kommen von Tirol-Urlaubern, so hat ein Berliner einen Nostalgie-Doppelsessel der alten Glungezerbahn in seinem Brandenburgischen Garten aufgestellt. Auch die Flugzeugabstürze am Glungezer und auf Largoz (1943 und 1944) finden viel Beachtung.
Von den Lesern kommen laufend Nachfragen und Ergänzungen, ‚weil ein Buch wie ‚Di TuXa’ nie zu Ende geschrieben ist’. Eine liebenswerte Erzählung hat die Tirol-Urlauberin Andrea Marra aus Hamburg über die Tulfer Hütte mit ihrem einst ‚berühmten Häusl’ beigesteuert. Großes Interesse finden die Erschließungsgeschichte von Patscherkofel und Glungezer mit dem ehemalige Lawinentunnel und die Skipionierzeit um 1900 mit dem bekannten Haller Kunstmaler und ‚Skilehrer’ Alfons Siber. (Nachlese im Blog www.gerald-aichner.at/blog ). So hat das Buch nebenbei auch zu neuen Erkenntnissen von Sibers Verwandtschaft in Salzburg wie in der Dominikan. Republik beigetragen. Wie überhaupt ‚Di TuXa’ als ein Art erweiteter ‚Ausstellungskatalog’ zu ‚150 Jahre Tourismusverband Hall i.T.’ im Stadtmuseum anzusehen sind. Buchbestellung im onlineshop www.gerald-aichner.at.

Foto und Text: Bernhard Schösser