Wir4 - Das Beste von Austria 3

Ein wenig Geschichte: Austria 3 waren, neben den gleichnamigen, gefürchteten Zigaretten der alpenrepublikanischen Tabakwerke bis Mitte der 1980er, von 1997 bis 2006 eine österreichische Supergroup. Angeführt von den erfolgreichen heimischen Liedermachern Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros und Georg Danzer. Was als einmaliger Charityauftritt konzipiert war, entwickelte sich zum Megaerfolg, regelmäßig wurden die größten Hallen des deutschsprachigen Raumes betourt und gefüllt. Erst die Lungenkrebsdiagnose und der Tod von Georg Danzer beendeten die Zusammenarbeit. Daraus entstanden „Wir4“, mit Harry Stampfer, dem Schlagzeuger von Wolfgang Ambros, Harald Fendrich (Ja, der Bruder…) am Bass, Uli Bäer an der Gitarre und Gary Lux an den Keyboards. Vier Herren, die schon bei Austria 3 zusammengespielt hatten. Die beiden Letzteren sind für den Gesang zuständig, gelegentlich durch Harald Fendrich ergänzt. Und so leben die Klassiker des Austro-Pop weiter, verwaltet und aufgeführt von den einzigen legitimen Zeitzeugen aus dieser Ära.

Vom Erfolg beflügelt, war eine Livedokumentation dieses Schaffens nur eine Frage der Zeit. Durch Corona etwas verspätet, liegt nun die Doppel-CD „Das Beste von Austria 3“ vor. Wobei eigentlich das Beste vom Besten auf den Tonträger gepresst wurde, enthält das komplette aktuelle Liveprogramm doch noch eine Menge Nummern mehr. Diese werden mit Anekdoten zum damaligen (Tour-) Zusammenleben mit Ambros, Danzer und Fendrich gewürzt, in der Regel sehr humorig von Uli Bäer dargeboten! Doch zurück zur CD: „Ollas Leiwaund“ von Georg Danzer ist ein super gut gelungener, grooviger Einstieg in eine Setlist österreichischer All-Time-Klassiker. Insgesamt sind 18 Titel zu hören, fünf Mal zu „Wir 4 plus 1“ erweitert, tritt doch Wolfgang Ambros mit auf. Das interessanterweise nicht nur mit eigenen Kompositionen, sondern auch bei „Laß mi amoi no d`Sunn aufgeh`n segn“ (Danzer) und „I am from Austria“ (Fendrich). Ambros ist ebenfalls auf „Respekt“ zu hören, übrigens die einzige Nummer, die es vom ersten eigenen Tonträger von Wir4 auf diese Live-CD schaffte.

Interessant ist die Mischung der vier Locations, an denen aufgenommen wurde: Großevents wie der Silvesterpfad am 31.12. 2019 (Freyung) in Wien oder das Konzert vom Hauptplatz in Purkersdorf (25.08.2018) sind ebenso vertreten wie Clubauftritte in legendären Locations der Bundeshauptstadt vor und nach Corona, nämlich das Orpheum (14.02.2020) und das Metropol (02.12.2020). Gemischt wurde diese äußerst gelungene Austro-Pop Retrospektive von Gary Lux in dessen Uptone Studio in Klosterneuburg, zusammen mit dem Live-Mischer der Band, Andreas Neubauer. Das liefert einen perfekten Live-Sound, auf nachträgliche Overdubs wurde im Sinne des Gesamterlebnisses ebenfalls verzichtet. „Das Beste von Austria 3 – live“ sei daher Nostalgikern (wie mir) von 50 Plus aufwärts ebenso ans Herz gelegt wie der Generation Z, die österreichische Musikgeschichte unverfälscht und zeitnah erleben möchte! In diesem Sinne: „Respekt“!

Erhältlich bei: www.mafpics.at/shop/WIR4-c72463506

Redakteur: Bernhard Schösser