Pitztal – Das Dach Tirols

Wild, romantisch, ursprünglich: Streifzüge durchs Tiroler Pitztal

Alles weiß. Dörfer, Wälder, Berge. Hier auf dem Dach Tirols, das mit seinem Gletscher das höchste Skigebiet Österreichs (3440 m) bietet und wo sich die Häuser bis in eine Höhe von mehr als 1700 Metern in die Landschaft schmiegen, findet man hochalpine Herausforderungen. Mit dem Pitztaler Gletscher verbunden ist das Skigebiet Rifflsee mit seinen anspruchsvolleren Abfahrten. Der Hochzeiger liegt ein paar Kilometer weiter talauswärts und punktet vor allem als Familien-Skigebiet mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Pistenrand. Für Tourengeher*innen ein magisches Ziel ist die Wildspitze (3774 m), der höchste Berg Nordtirols, während Langläufer*innen im Pitztal ihr gesundes Höhentraining absolvieren, sind Eiskletterer und -kletterinnen von den Wasserfällen fasziniert, die im Winter zu bizarren Skulpturen erstarren.

  • Café 3440: Genuss auf 3.400m mit unvergleichlicher Aussicht auf Tirols höchsten Berg, die Wildspitze, sowie auf die umliegenden 3.000er der Pitztaler Bergwelt. Ein Kaffee mit einem Stück Kuchen aus Tirols höchster Konditorei runden das Erlebnis kulinarisch ab.
  • Kapelle des weißen Lichts am Pitztaler Gletscher
  • Tiroler Steinbockzentrum: Das barrierefreie Zentrum besticht durch seine außergewöhnliche Architektur und umfasst eine interaktive Ausstellung über zwei Ebenen, ein Café-Restaurant mit Gastterrasse, einen Infobereich mit Shop. In einem Wildtiergehege (Fütterungsstelle barrierefrei erreichbar!) können Steinböcke auf Augenhöhe beobachtet werden. Die Murmeltiere befinden sich im Winterschlaf.
  • Winterwandern im Naturpark Kaunergrat: Das Wandern in der stillen Winterlandschaft der Naturparkregion stellt für Menschen die dem Trubel und der Hektik der Pisten zumindest zeitweise entfliehen wollen, eine erfrischende Abwechslung dar.
  • Pitztaler Bergadvent: Ausstellungen, Erlebnismärkte und Weihnachtsbasars verzaubern mit Kunsthandwerken, selbstgemachten Adventkränzen und Weihnachtsdekoration und beglücken mit würzigem Glühwein, leckeren Keksen und heimischen Schmankerln.
  • Eisklettern im Pitztal: Wenn die imposanten Wasserfälle des Pitztals als bizarre Skulpturen erstarren, haben Eiskletterer hier die Qual der Wahl. Mit rund 45 ausgewiesenen Eisklettergebieten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade gehört das Pitztal längst zu den absoluten Hot Spots der Szene.
  • Stamserhaus und Krippenausstellung in Wenns: Den Krippenbauverein in Wenns gibt es seit 1860 und ist der älteste Krippenverein im ältesten Bauernhaus Tirols oder vermutlich sogar weltweit. Die Grundmauern des ältesten erhaltenen Bauernhauses in Tirol, das Stamserhaus, stammen aus dem 13. Jahrhundert.
  • Langlaufen auf 2.700 m: Wer ganz sicher sein möchte, dass es genügend Schnee gibt und die Loipen hervorragend präpariert sind, ist bei den Langlauf-Möglichkeiten im Pitztal an der richtigen Adresse.
  • Freeride-Abfahrten im Pitztal: Weite Hänge, unendlich viel Powder und unverspurte Lines erwarten Freerider und Snowboarder im Pitztal. Egal welches Level ein Rider hat - am Dach Tirols gibt es für jeden das Richtige. Die Bergbahnen der Pitztaler Gletscherbahn & Rifflsee werden dabei als Aufstiegshilfen genützt.
  • Skitour auf die Wildspitze (3.774m): Rund um das Gebiet am Pitztaler Gletscher und Rifflsee warten unzählige Skitourenmöglichkeiten darauf, bei besten Schneebedingungen den ganzen Winter über entdeckt zu werden. Ein Must-Do für jeden Tourengeher ist natürlich der Aufsteig auf den höchsten Berg Nordtirols, die Wildspitze mit 3.774 m. Die Abfahrt erfolgt dabei über den Taschachferner nach Mittelberg. Für sicheres Bergerlebnis sorgen unsere einheimischen Guides mit bester Ausbildung – geheime Tipps für unberührte Abfahrten inklusive.

Mehr Infos zu den Highlights: https://www.pitztal.com/de/winter/highlights/pitztaler-bergwinter-highlights