Skitourentipp: Rötenspitze (2.481m)

Toller Gipfel in der Sonne der Obernberger Berge

Das Obernbergtal bietet jede Menge bekannte und beliebte Skitouren. Eine davon, bereits im Frühwinter fein in der Sonne liegend, ist die Rötenspitze, rund 150 Meter niedriger als der bekannte Nebengipfel des Muttenkopf. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Talende von Obernberg, aktuell mit Mindestgebühr von € 3,50 bewirtschaftet. Von dort geht es in nordwestlicher Richtung über die „Malerwiese“ (vorbei am Haus des Malers) zu einem breiten Forstweg. Diesem folgt man bis zur Kastnerbergalm (1.734m), wobei man je nach Schneelage bereits unterhalb der Alm über die Wiesen aufsteigen kann. Zwei Kehren hinter der Alm orientiert man sich an einer Hinweistafel nach rechts (links geht es weiter zum Muttenkopf), überquert einen Zaun und steigt über mehrere Wellen durch den lichten Wald auf. An der Waldgrenze über die schönen Skihänge in Richtung Nordosten weiter, bis man das Trunajoch erreicht und den Gipfelgrat der Rötenspitze erblickt. Wenn es die Schneelage erlaubt, kann man nun direkt über den Gipfelhang entlang des Zaunes aufsteigen. Bei wenig Schnee oder starkem Wind empfiehlt sich (wie in unserem Fall) den Gipfelhang in der Mitte hochzusteigen, bis man am Grat zu einem Zaun kommt. Dort ist eine Lücke, durch die man links hinaus quert und etwas windgeschützter durch eine Mulde quasi von hinten auf den Gipfel der Rötenspitze gelangt.

Abfahrt: Am Anfang entlang der Aufstiegsspur wieder hinunter in die Mulde, je nach Schneelage und Lawinenwarnstufe können weiter unten lohnende und steilere Hänge (Südost, daher früher Firn!) befahren werden. So gelangt man wieder in den Wald, hier empfiehlt es sich, um etwaigen „Verhauern“ im Wald auszuweichen, entlang der Aufstiegsspur abzufahren, bis man wieder die Kastnerbergalm erreicht. Über den Forstweg geht es unschwer retour zum Parkplatz.

Die Rötenspitze ist eine lohnende Tour, weniger frequentiert wie der Muttenkopf. Sie bietet einige tolle Abfahrtsmöglichkeiten, wobei in den Steilhängen Vorsicht geboten ist.

(Datum der Tour: 18.12.2021)

Beste Jahreszeit: Dezember bis März
Länge: 6,3km (Anstieg)
Höhenmeter: 1.046 HM
Gehzeit: 2,5 – 3,5 Stunden
Kondition: Mittel
Schwierigkeit: 45%
Kartenmaterial: Alpenvereinskarte Brennerberge, Nr. 31/3
Einkehr: Almi`s Berghotel in Obernberg, sehr empfehlenswert!

Hier geht's zum GPS Track.

Text & Fotos: Bernhard Schösser

Eventfotos TirolEventfotos Tirol