Skitourentipp: Zischgeles (3.004m)

Eine Klassikertour im Großraum Innsbruck

Die Anreise zu einem der großen Klassiker und Modeberge, dem Zischgeles, erfolgt über Kematen (Achtung auf Radar, bis zum lange nicht erkennbaren Ortsende taleinwärts ist 50km/h!), durch das Sellraintal bis Gries im Sellrain. In der Ortsmitte links abbiegen Richtung „Lüsens“ und „Praxmar“. Der Alpengasthof Praxmar ist mit dem kostenpflichtigen Parkplatz (aktuell € 4,00 Tageskarte) Ausgangspunkt der Tour. Direkt beim Start ist ein LVS-Checkpoint, rechts geht`s zu einem weiteren Klassiker der Region, der Lampsenspitze. Wir halten uns links, überqueren auf der gespurten Piste einen Bach und steigen entlang des ehemaligen Skilifts über die Hänge auf, in Richtung Schefalm, nach der wir uns links halten. Nach einer flachen Passage gewinnt man im kupierten Gelände, durch mehrere kleinen Täler, rasch an Höhe. Schon bald sind die Felsen des Sattelschröfen, einem Felsriegel, der sich nordöstlich des Zischgeles befindet, erkennbar. Leicht nach links orientiert erreicht man bald im Kamplloch den mächtigen vorletzten Hang hinauf zum Grat, der den links erkennbaren Oberstkogel und den dahinter liegenden Zischgeles verbindet. Nun wird es steiler und auf rund 400 Höhenmetern sind einige Spitzkehren zu absolvieren, um den Hang zu bewältigen. Achtung: Hier sollte die aktuelle Lawinensituation genau beobachtet werden, es gab in der Vergangenheit mehrere Lawinenunglücke, das besonders bei Neuschnee und Windverfrachtungen! Oben angekommen geht es nach rechts in Richtung Gipfel zum Skidepot. Der Gipfel wird über teils mit Stahlseil versicherte Stellen erreicht. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Oben angekommen, auf 3.004 Meter, bietet sich eine fantastische Aussicht, besonders die links dahinter liegende Grubenwand ist ein sehr imposanter Anblick.

Abfahrt: Die Sicherheitsvariante ist entlang der Aufstiegsspur, speziell im bis zu 32° steilen Hang. Weiter unten bieten sich links und rechts mehrere lohnende Varianten. Alternativ besteht bei sicheren Verhältnissen die Möglichkeit links (im Abfahrtssinn) gleich unter dem Skidepot, am Grat, durch das Sattel-Loch hinunter bis auf eine Höhe von ca. 2.400 Meter abzufahren. Dann in südöstlicher Richtung unter dem Ausläufer des Kamplschrofen hindurch, und über eine Stufe (steiler Osthang) abwärts zurück zur Aufstiegsspur.

Auch wenn die Tour auf den Zischgeles aufgrund ihrer Beliebtheit meistens sehr gut gespurt ist und somit ungefährlich erscheint, sei hier nochmals an den langen Steilhang und den wie in meinem Fall heute sehr rutschigen Gipfelgrat erinnert! (Datum der Tour: 18.02.2021).
 

Beste Jahreszeit: Dezember bis April.
Länge: 5,4 km
Höhenmeter: 1.320
Gehzeit: 3-4 Stunden
Kondition: Mittel - Sehr gut
Schwierigkeit: 60%
Kartenmaterial:  Alpenvereinskarte 31/2 - Stubaier Alpen, Sellrain

Text & Fotos: Bernhard Schösser

FalbesonerFalbesoner