Skitourentipp: Brechhorn (2.032m)

Toller Gipfel mit Schlechtschnee-Variante in den Kitzbüheler Alpen

Die Anreise zur Skitour auf das Brechhorn erfolgt über die Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Wörgl-West. Von hier weiter durch das Brixental nach Kirchberg. Vorbei an Rudi`s Skischule geht`s weiter ins Spertental, nach Aschau, bis kurz nach der Oberlandhütte zum großen, kostenfreien Parkplatz vor der Mautstelle.

Der Weg startet über die Brücke und geht dann weiter zwischen den Höfen. Gleich dahinter steigt man auf mittelsteilen Hängen in nördlicher Richtung hinauf zu einer weiteren breiten Waldschneise am Forstweg. Nun geht es weiter links, südwestlich, vorbei an der malerischen Durachalm (1.420m). Weiter nun nach rechts über einige Stufen im immer lichter werdenden Wald hinauf zum Durachkogel (1.733m). Anschließend steigt man über einen Rücken mit kurzen Abfahrtsstrecken auf zur Breitlabalm (1.898m). Wir halten uns links, nun wird es steiler. Über eine kurze Rinne erklimmen wir einen Grat, es folgt eine kurze Abfahrt, ca. 30 HM, bevor man mit dem nächsten Anstieg auf den Gipfelgrat mit dem Hinweisschild „Oberlandhütte“ kommt. Dem Gipfelgrat folgen wir nun in westlicher Richtung nach links hinauf. Kurz vor dem Gipfel wird es steiler und in unserem heutigen Fall, wegen der harschigen Spur, technisch interessant. Die letzten Meter queren wir unschwer flach zum Gipfelkreuz. Das Brechhorn ist ein beeindruckender Gipfel mit tollem Ausblick auf die Glockner- und Venedigergruppe. Auch der Steinberg (hier geht's zum Skitourentipp Steinberg) ist zu erkennen.

Abfahrt: Wie Aufstieg mit - je nach Schneelage und Lawinenwarnstufe - lohnenden Varianten.

In unserem Fall wurden wegen der schlechten Schneelage das Brechhornhaus und die Skipiste ausgesucht. Also fuhren wir kurz am Gipfel entlang und der Aufstiegspur retour und querten dann etwas weiter unten links in den schattigen, steilen Gipfelhang (Südhang) hinein. Jetzt fahren wir in die Mulde hinunter und weiter unten halten wir uns quer durch den lichten Wald nördlich in Richtung „Schledererkopf“ (1.802m) und der anvisierten Hütte. Es folgt die Schlüsselstelle: Hier heißt es nämlich entlang dieses Kopfes vernünftig abzufahren und möglichst wenig Gegenanstieg mitzunehmen. Ein eher schwieriger Steilhang erfordert sicheres Abrutschen in steilem Gelände. Dann kommt man mit ein paar normalen Schwüngen aus dem Wald heraus und nun wird nochmals aufgefellt. Der Anstieg zum Brechhornhaus erfolgt unschwer über einen Wanderweg. Hier besteht eine sehr gute Einkehrmöglichkeit oder man geht gleich weiter über die Piste vorbei am Speichersee zur Bergstation der Gondelbahn rechts. Die Abfahrt erfolgt, Kunstschnee sei Dank, über die KI-West Piste zur Talstation. Hier ist von Vorteil ein zweites Auto für die Rückfahrt geparkt zu haben, ansonsten mit dem (Ski-)Bus retour zum Parkplatz. (Datum der Tour: 01.01.2022)
 

Beste Jahreszeit: Dezember bis März
Länge: 5,35 km (Anstieg zum Gipfel)
Höhenmeter: 1.070 HM (Variante Brechhornhaus – Piste ca. 180 HM dazu).
Gehzeit: 2,5 – 3,5 Stunden
Kondition: Mittel
Schwierigkeit: 45%
Einkehr: Brechhornhaus, sehr empfehlenswert!
Kartenmaterial: AV-Karte Kitzbüheler Alpen, Westliches Blatt, Nr. 34/1.

HIER geht's zum GPS Track.

Text & Fotos: Bernhard Schösser

Eventfotos TirolEventfotos Tirol