Skitourentipp: Eggerberg (2.280m)

Leichte und lawinensichere Tour im Innsbrucker Nahbereich

Die Skitour auf den Eggerberg ist, wie die Tour auf den Sattelberg, eine der beliebten Routen im Nahbereich der Tiroler Landeshauptstadt. Sie ist auch für Anfänger geeignet, meist gespurt und bis auf wenige Ausnahmen im Bereich des Gipfelhanges sehr lawinensicher.

Anfahrt: Über die Brennerautobahn bis zum Parkplatz Nösslach, dann weiter über die schmale Straße nach Vinaders. In Vinaders gibt es einige Tourengeherparkplätze am Ortsende, auch oberhalb der Kirche ist eine Parkmöglichkeit.

Der Start zur Skitour auf den Eggerberg erfolgt nach Überquerung einer Brücke direkt gegenüber der Kirche. Über die freien Almwiesen geht es in den Wald. Nach wenigen Höhenmetern im Wald erreicht man abermals freie Hänge. Rechts oben ist der Paulerhof mit seiner Kapelle zu erkennen, nun steigt man etwas steiler links vom Hof über den Hang hoch zu einem Forstweg. Diesem Weg folgt man kurz, dann steht ein Marterle am Wegrand, an welchem man rechts vorbei in einen Hohlweg einbiegt und diesen aufsteigt. Das Gelände wird nun flacher, es öffnet sich der breite Talboden mit seinen Föhren. Links ist der Leitnerberg zu erkennen, der als vorläufiger Orientierungspunkt dient. Vorbei an einigen Hütten und Stadeln sieht man bald das Kreuz am Eggerjoch (2.132m). Man kann entweder zum Joch aufsteigen und von dort rechts haltend nochmals rund 150 Höhenmeter über den Rücken auf den Eggerberg. Oder, je nach Schneelage und Lawinensituation, biegt man auch schon davor nach rechts in Richtung Gipfel des Eggerberges ab.

Abfahrt: Bei sicheren Lawinenverhältnissen lohnt es sich, gleich einige Meter unterhalb vom Gipfelkreuz direkt in Richtung Talboden abzufahren. Es bieten sich tolle, relativ einfach zu befahrende Abfahrtsvarianten. Im Bereich des Waldes folgt man am besten einem Forstweg bis hinunter zur vom Aufstieg bekannten Einfahrt beim Paulerhof. Nun folgen nochmals sehr lohnende Hänge direkt hinunter rechts vorbei beim Hof. Beim Waldgürtel, durch den der Aufstieg erfolgte, kann man links den freien Hängen talwärts folgen. Bald sieht man wieder die Kirche am Talboden, nun heißt es nach rechts zu queren, über die letzte Wiese erreicht man den Ausgangspunkt bei der Brücke.

(Datum der Tour: 25.12. 2023)

Beste Jahreszeit: ganzer Winter
Länge: 5,4 km (Anstieg)
Höhenmeter: 1.020 HM
Gehzeit: 2,0 -3,0 Stunden
Kondition: Mittel
Schwierigkeit: 35%
Einkehr: Vinadererwirt
Kartenmaterial:  Alpenvereinskarte 31/3, Brennerberge

Hier geht's zum GPX Track.

Text & Fotos: Bernhard Schösser

CavallunaCavalluna