Skitourentipp: Marchkopf (2.499m)

Ideale Genuss-Skitour über Hochfügen

Anfahrt: Über die Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Zillertal, von dort durch den Brettfalltunnel nach Fügen. Im Ortszentrum von Fügen führt eine bestens beschilderte Straße nach Hochfügen ins dortige Skigebiet. Dort angekommen, besteht für Tourengeher vorne links oder ganz hinten die Möglichkeit zu parken. Unser Startpunkt ist bei der letzten Station links der Rodelweg, dem man relativ flach mit wenigen Kurven folgt. Vorbei am Pfunser Niederleger bleiben wir vorerst am Weg taleinwärts, immer rechts vom Finsing Bach. Dann kommt eine kurze Abrutschstrecke zum Bach und zu einer Brücke an der linken Seite, welche wir überqueren. Von dort steigen wir in östlicher Richtung zum Viertelalm Niederleger auf. Jetzt wird es steiler, über perfekte Skihänge erreicht man den südöstlich gelegenen Hochleger. Nun steigt man nach links weiter auf, quert eine Rinne und kommt kurz in steileres Gelände. Weiter geht es immer in Richtung des Kammes der Seewand (2.415m). Dort angekommen sieht man den Gipfelfelsen des Marchkopf, zuerst überquert man jedoch auf dem Weg dorthin ein relativ flaches Plateau. Rechts, an der Südseite des Gipfels, wird es nun steiler, mit zwei bis drei sicher gesetzten Spitzkehren erreicht man den Gipfel. Bei Lawinengefahr sollte dieser letzte Hang gemieden werden! Man kann optional ohne Skier über den Grat auf den Gipfel gelangen.

Abfahrt: Im Bereich der Aufstiegsspur gibt es viele Varianten über herrliche, freie Hänge. Anschließend wieder über den Rodelweg retour zum Parkplatz.

(Datum der Tour: 05.02. 2022)

Beste Jahreszeit: Dezember bis April
Länge: 5,2 km (Anstieg)
Höhenmeter: 1.042 
Gehzeit: 2,5 – 3,5 Stunden
Kondition: Mittel 
Schwierigkeit: 50%, Gipfelhang je nach Schneelage etwas schwieriger!
Einkehr: diverse Möglichkeiten in Fügen oder Strass.
Kartenmaterial: Kompass Karte 37, „Zillertaler/Tuxer Alpen“, 1:50.000

HIER geht's zum GPS Track.

Text & Fotos: Bernhard Schösser

Eventfotos TirolEventfotos Tirol